Ich bin Terrorist

Ich wurde gestern auf der WG-Party bei Raimar wieder einmal angesprochen, ob ich Terrorist sei. Ich habe ja schliesslich einen Bart (einen wilden, buschigen, mittlerweile), und Terroristen, wissenschon. Das ist nicht das erste Mal, und es ist halt ein Icebreaker, Konversationsstarter, sicher nicht boese gemeint. Und anfangs hat mich das auch noch amuesiert. Eine schoene Antwort war fuer mich vor einigen Monaten die stetige entsetzte Entgegnung, dass Terroristen doch gross, blond, blauaeugig und antiislamisch eingestellt seien — und die erschiessen dann wehrlose Kinder. An der Reaktion der Leute darauf war auch sehr leicht zu erkennen, ob sich die weitere Unterhaltung ueberhaupt lohnen wuerde.

Mittlerweile ist mir das Lachen vergangen. Jedes Mal, wenn der Spruch kommt, wird aufs Neue schmerzhaft klar, dass seit zehn Jahren in der Gesellschaft fest verankert ist, dass Terroristen eben baertige Islamisten sind. Dass ueber Jahre hinweg Opfern einer rechtsterroristischen Gruppe von Ermittlerseite von vorneherein unterstellt wurde, irgendwie dem kriminellen Milieu zuzuordnen zu sein — weil sie Auslaender waren. Dass brennende Autos in die Naehe von Linksterrorismus gerueckt werden, waehrend bei rechtsradikal motivierten Exekutionen womoeglich sogar der Verfassungsschutz eine Rolle gespielt haben koennte.

(Man kann sich als Experiment einmal darin ueben, abwechselnd „Linksterrorismus“ und „Rechtsterrorismus“ zu sagen und dabei zu ueberlegen, welcher Begriff leichter von der Zunge rollt.)

Vielleicht sollten viel mehr Leute mal einen Bart tragen und sich ueber einen laengeren Zeitraum „scherzhaft“ vorwerfen lassen, Terrorist zu sein. Das ist augenoeffnend.

5 Gedanken zu „Ich bin Terrorist

  1. pb

    Trage seit Jahren Bart und wurde noch nie als Terrorist bezeichnet… vielleicht ist mein Bart aber auch zu hell… oder es liegt daran, dass man erstmal unter Menschen sein muss, um als Terrorist bezeichnet zu werden oO
    Eigentlich bin ich schon auffällig unauffällig… wer weiß, was ich alleine so in meiner Wohnung austüftel!

    Antworten
  2. Mirko

    Ohne es zu bewerten wollte ich dir nur eine Erfahrung da lassen – ich hatte zwei kommilitonen, welche mir den Spitznamen „Taliban“ gaben, wenn ich mal drei vier Wochen unrasiert war. Und einem Hiwi ist auf ner Party die Bezeichnung „Bombenleger“ rausgerutscht.
    Wie gesagt, ohne Wertung.
    Und du hast recht. Es ist interessant wie simpel und undetailliert eine Skizze sein muss um ein für viele Leute das Gesicht eines Terroristen zu zeichnen.

    Antworten
  3. niels

    Die Erfahrung habe ich 2007 zum ersten mal machen müssen, obwohl nur dunkle Bartträger betroffen sind.
    Der erste mir bekannte bärtige Terrorist war Ivan der Schreckliche aka Ivan IV …

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.