Read Dickens, cuz its tha shit.

Ich kann es ja eigentlich sowieso nur empfehlen, Buecher in ihrem (fremdsprachigen) Original zu lesen, wenn man diese Sprache und vor allem die Kultur kennenzulernen. Und noch viel mehr lege ich jedem ans Herz, die Klassiker zu lesen.

Auf Englisch sind das beispielsweise The Importance of being Earnest, Dr. Jekyll and Mr. Hyde, und so ziemlich alles von Mark Twain und Charles Dickens. Letztere vor allem, um mal zu merken, wie eng verwandt Deutsch und Englisch eigentlich sind, und vor allem deswegen, weil Dickens einfach eine, tschuldigung, geile Sau ist, was Formulierungen angeht. „Hard Times“ ist ein wunderbares Beispiel, und in „David Copperfield“ laesst er’s auch krachen:

[…] I had (and have all my life) observed that conventional phrases are a sort of fireworks, easily let off, and liable to take a great variety of shapes and colours not at all suggested by their original form

Herrlich.

Wer einsteigen will und sich nicht an der billigen Papierqualitaet stoert, bekommt diesen Spass fuer rund 2 EUR pro Ausgabe bei Penguin Classics. Aber Vorsicht: Wer ueber diese Links bestellt, macht mich ueber die furchtbar riesigen Amazon-Kommissionen unsaeglich reich.

Ein Gedanke zu „Read Dickens, cuz its tha shit.

  1. Raimar

    Ich werde dich leider nicht reich machen, mir aber für den Springbreak mal ein bischen Literatur aus der Unibib ausleihen 😀 Vll hilft das wenn ich bald das 20 Seiten Paper schreiben muss das man mir heute angekündigt hat oO

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.