Balin, ick liebe dir!

Ich hab zwar noch keinen Eingeborenen zu dem Thema befragt, aber laut den Zugezogenen soll ick dat Berlinern lieber lassen. Wat solls.

Mittlerweile ist mir auch klar, was mir am Winterurlaub so sehr gefehlt hat: das ziellose Umherlaufen, sich einfach herumtreiben lassen und alles ansehen, was einen gerade so anmacht. Ging in Chicago, Montreal und Boston einfach nicht, erstens wegen der Eiseskaelte und zweitens, weil wir eben zu zweit unterwegs waren. Schoen.

Der Tag im Telegrammstil:

Wegstrecke Frankfurter Tor — Alexanderplatz — Pariser Platz — Reichstag — Lehrter  Bahnhof — Siegessaeule — diverse Botschaften — Bendlerblock — Potsdamer Platz — Schoeneberger Ufer — Kottbusser Platz — Maybachufer — Schlesisches Tor — S-Bahnhof Warschauer Str.: knapp 20 Kilometer, 7h

S-Bahn Warschauer Str. — Friedrichstr.: 5 Kilometer, 10min

Mit Anya die Annie-Leibowitz-Ausstellung ansehen: 40 Minuten

Anschliessend A. nach Hause begleiten: Unbekannt, 4 km Luftlinie

Rueckkehr zu Wlada: 2,2 km

Insgesamt 11 Stunden unterwegs gewesen und bestimmt 30 km gelaufen — da sage noch einer, ich wuerde mich nicht auf den 4daagse vorbereiten 😉 Hier gefaellt’s mir jedenfalls, und irgendwie habe ich das Verlangen, im Sommer nochmal herzukommen und mir dann auch Zeit fuer die Stadt zu nehmen.

2 Gedanken zu „Balin, ick liebe dir!

  1. Michi

    Ich freue mich über deine Tipps! Mein Trip beginnt am Samstag, werde auch mindestens einen ganzen Tag nur für die Stadt haben. Ick freu mich!

    Antworten
  2. stk Beitragsautor

    Hm, das koennte schwierig werden — ich bin wie gesagt nur ziellos umhergelaufen, Tipps kann ich nicht wirklich geben, abgesehen vom ueblichen „raus aus der Touristenzone kommen“.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.