Alle Jahre wieder

…ist in Altenstadt Faschingsumzug, der sich stets durch seltsame Organisation und in den letzten Jahren immer noch heftigeren Sicherheitsmassnahmen auszeichnet. Letztes Jahr war die Landespolizei mit einer Hundertschaft samt Gefangenensammelstelle vor Ort, was dann vielleicht doch etwas uebertrieben war. Dieses Jahr hat die LaPo dann quasi als Ausgleich so gut wie gar nichts von sich hoeren lassen, was auch eigentlich gar nicht noetig war, denn so friedlich wie gestern war’s lange schon nicht mehr.

Um’s quasi zu twittern:

  • Zusammenarbeit mit der BPol ist kollegial und spassig. Wir wundern uns gemeinsam ueber Buerokratie: Die Kollegen kommen aus Augsburg und Nuernberg zu uns. In Ulm gibts auch eine BPol, aber in der „falschen“ Zustaendigkeit.
  • Die LaPo ordnet eine Strassensperrung mit Bauzaeunen an, an die sich alle(!) halten sollen. Vergisst aber dann offenbar, das an die BPol und die eigenen Kollegen weiterzugeben
  • Grosse Schwestern von fuenfzehnjaehrigen Maedchen unter Alkoholeinfluss werden renitent, wenn man vorschlaegt, das Maedel von den Eltern abholen zu lassen.
  • Vorbesprechung: „Wir haben zwei verschiedene verkehrsrechtliche Anordnungen, die sich inhaltlich widersprechen. Ich bin darueber aber nicht ueberrascht.“
  • Auf Funk: „Bei den Wagenfahrern weiss keiner nicht von der Herausloesung am Bahnuebergang Bescheid, die Sicherheitsfirma ist nicht in Sicht, und der BPol hat auch keiner Bescheid gesagt. Also gleiche Situation wie jedes Jahr.“
  • FW-Einheit (hochdeutsch): „Wir brauchen mal den Rettungsdienst zu [Gaststaette], da hat sich einer verletzt“.
    FW-Einsatzbetreuung: „Verstanden. Frage: welche Art von Verletzung liegt denn vor?“
    FW-Einheit (schwaebisch): „Oehm… der isch voll mit der Fresse auf da Randstoi gfloga“
  • „Zur Information, die hilflose Person moechte nicht behandelt werden und droht der Polizei mit Schlaegen. Wir beobachten das mal weiter.“
  • Schuetzenhilfe durch die BPol bei laufendem THL-Einsatz am Bahnhof: „Ja, CO2 ist furchtbar boese, Sie bleiben jetzt aber trotzdem von dem Feuerwehrfahrzeug weg und werden das nicht abzustellen versuchen!“
  • „Die [Organisatoren] meinen wohl immer, dass das schon einfach so von selber laeuft, ohne dass sie solche Details klaeren muessen, weil das ja schon immer so gelaufen sei. Was ja auch stimmt: Das lief in der Hinsicht schon immer vollkommen chaotisch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.