Mathematische Modelle zu Impfgegnerschaft

Auf Twitter bin ich auf eine Simulation von Colin Jenkins gestossen, der anhand animierter Kaestchen die Verbreitung von Krankheiten mit einem SIR-Modell zeigt und wie die konsequente Impfung weiter Teile der Bevoelkerung zu einer Herdenimmunitaet fuehrt: Im Falle eines Epidemieausbruchs werden auch die nicht immunisierten Teile der Bevoelkerung geschuetzt, da durch die weitgehende Immunisierung die Verbreitung der Krankheit deutlich erschwert wird.

Wenn man sich durch die verschiedenen Szenarien klickt, wird graphisch sehr schnell deutlich, dass das nur bis zu einer gewissen Grenze an Nicht-geimpften ueberhaupt funktioniert — und dass es somit durchaus ethische Konsequenzen haben kann, sich nicht etwa aus Alters- oder Gesundheitsgruenden (noch) nicht immunisieren lassen zu haben (z.B. kurz nach der Geburt oder bei generell schwachem Immunsystem), sondern aus ideologischer Impfverweigerung. In dem Fall bricht naemlich ab einem gewissen Punkt die komplette Herdenimmunitaet zusammen.

Anhand des Modells ist das sehr schoen anzusehen, und damit das auch im persoenlichen Bekanntenkreis verbreitet werden kann, habe ich Colin angefragt, ob ich ihm die Simulation auf Deutsch uebersetzen darf — durfte ich, hier ist sie. Geht und verbreitet die Kunde — und uebersetzt sie vielleicht auch in eine andere Sprache 🙂

NB: Ich habe mich ein wenig in das SIR-Modell eingelesen, bin aber kein Infektionsbiologe. Falls jemand inhaltliche Maengel findet, moege er sich bitte an Colin oder mich wenden, damit wir das schnell fixen koennen.

2013-05: Endlich kaputte Links gefixt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.