Die freundlichen Nazis vom Schulhof

Vor fast genau einem Jahr war ich mehrere Wochen als Berufs-Nahverkehr“passagier“ unterwegs. Nachts um drei aufstehen, zum Teil 14 Stunden arbeiten, irre viele Einblicke hinter die Kulissen der Verkehrsbetriebe und in die fahrende Auslage der Gesellschaft. Wo dir beispielsweise morgens jemand in den allerersten 4er-Bus kotzt und danach behauptet, das nicht gewesen zu sein.

Und wo auch klar wurde, dass niemand behaupten kann, es gebe hier in der Region doch gar keine Nazis: Irgendwann Ende November war ich im Schulbusverkehr von Guenzburg in Richtung Ulm unterwegs. Waere eigentlich gar nicht meine Dienstfahrt gewesen, aber der Zufall wollte es, das wir gerade an dem Tag mit solch einem Bus einen Transfer machten. Kurz vor dem letzten Halt kamen einige Schueler kurz vor dem letzten Halt zum Busfahrer und lieferten ihm eine verpackte CD-ROM ab, die im Gang liegen geblieben war.

Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass das eine groessere Aktion der „AG Schwaben“ an zwei Guenzburger Schulen war, ueber die in deren Blog auch stolz berichtet wurde.

Nur so, fuers Protokoll.

3 Gedanken zu „Die freundlichen Nazis vom Schulhof

  1. stk Beitragsautor

    @matthias, wollte ich eigentlich nicht, macht mir jetzt aber weiter auch nix. Die Seite wird offenkundig ja nicht mehr gepflegt.

    @ags: Ausblenden hilft bekanntlich nichts. Und die Gruesse muss ich ja nicht annehmen 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.