Mein #rp10-Programm

Es ist sauschwierig, jedes Mal wieder. Dieses Jahr habe ich gleich mal ohne mit der Wimper zu zucken den groessten Teil der Veranstaltungen im Friedrichstadtpalast aus dem Kalender geschmissen, weil es die ja eh auf Video geben wird, und ich hoffe instaendig, dass mir das nicht allzuviele nachmachen und die Kalkscheune wieder aus allen Naehten platzt. Mein vorlaeufiges Programm fuer die re-publica sieht nun so aus:

Mittwoch

Nach dem ueblichen Begruessungsgeplaenkel geht es fuer mich los mit „A Twitter Revolution without Revolutionaries?“ von Evgeny Morozov, der mir noch durch das FAZ-Gespraech mit Clay Shirky positiv in Erinnerung ist. Danach wird es wohl auf „Praktische Antizensur“ mit Florian „scusi“ Walther hinauslaufen, bevor ich mir — wahrscheinlich — einmal die zweiseitigen Maerkte ansehen werde.

Danach werde ich „Technology for Transparency“ (David Sakasi) bzw. „What’s Next“ (Peter Kruse) angesichts der Aufzeichnung eher links liegen lassen und stattdessen  „Wie man Leuten nichts beibringt“ (Passig) ansehen, und dann muss ich mich wohl doch forken: „Mobile Augmented Reality“ und „Saving the planet vs. privacy“ werden zwar aufgezeichnet, zeitgleich zur Session „35mm-Webvideo“ vom im letzten Jahr von mir gescholtenen und nun neuerdings bei Blinkenlichten untergekommenen Markus „Videopunk“ Huendgen finden auch „Pressefreiheit, Informantenschutz und Quellenschutz fuer Blogger“, sowie der Anfang der „Identity Wars“ von Christian Heller statt.

Abschluss: Vermutlich „Auf der Ueberholspur zum Stoppschild“, und dann schau mer mal.

Donnerstag

Wird schwierig. Klingt alles interessant. Alvars Session, auf die Gefahr hin, nur bereits bekanntes zu hoeren? Dasselbe gilt fuer die Netzneutralitaeteinfuehrung. Die Zeitungsrettungssession, obwohl sie so nach Selbstlob einer einzigen allheilbringenden App klingt? Oder doch re:learn? Mal schauen. Selbes gilt quasi fuer den kompletten Tag, bis auf „#unibrennt“ und „Haha, ich lachte, Bernd“, was mal relativ sicher gebucht ist 😉

Freitag

Nicht den blassesten Schimmer. Open Education, weiss der Geier. Das plan ich dann am Mittwoch abend. Vielleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.