OSM kann jetzt auch Routing

Der Titel ist ein wenig irrefuehrend, denn mit der OpenStreetMap konnte man schon frueher automatisiert herausfinden, wie man von A nach B kommt – aber nun ist das Feature auch direkt auf der Startseite implementiert.

„Hae, Routing auf ner Onlinekarte, das ist doch ein alter Hut“, moechte man sagen. Die OSM erklaert selbst:

Well, the first thing to note is that the philosophy of OpenStreetMap is not to offer a one-stop-shop on our main website, but to create truly open data to empower others to do great things with it. So there has already been fantastic OSM-based travel routing for many years, on excellent websites such as OSRM, Mapquest, Graphhopper, Cyclestreets, Komoot, cycle.travel… the list goes on and on.

But all of those things are on other websites and apps, so people don’t always realise that OpenStreetMap has this power. What this latest development has done is really neat: the OSM website offers directions which are actually provided by third-party systems, but they are included in the main site via some crafty JavaScript coding. So as well as being really handy in itself to have directions available, it helps “first glancers” to see all the things they can do with OSM.

Ich habe das Feature gleich mal ausprobiert und durfte gleich als erstes feststellen: Wow, das Ding ist schnell! Probiert das mal aus: Gebt eine wie auch immer formatierte Adresse in das Start- oder Zielfeld ein und seht zu, wie diese quasi instantan in das richtige Format aufgeloest und einem OSM-Punkt zugeordnet wird. Im etwas seltsamen Format [Hausnummer], [Strasse], [Viertel], [Ortsname], [Regierungsbezirk] und so weiter, aber trotzdem 😉

Zweite Feststellung: Das Ding ist gut! Ich habe als Test mal die Strecke zwischen meiner WG in Ulm und meinem Elternhaus genommen, die ich immer wieder mal mit dem Fahrrad fahre. Und tatsaechlich, je nachdem, welche der beiden Fahrrad-Routing-Engines ich verwende, bekomme ich entweder den Weg an der Iller entlang, oder die Kette von Fahrradwegen durch die Ortschaften im Illertal vorgeschlagen – bis auf zwei kleine Ausnahmen exakt die Wege, die ich auch sonst genommen habe, weil sie die kuerzesten sind.

OSM-Fahrradrouting an Voehringen vorbei. Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende

OSM-Fahrradrouting an Voehringen vorbei. Karte: © OpenStreetMap-Mitwirkende

Womoeglich hat mich die OSM sogar auf einen besseren Weg gebracht: Ich fuhr immer den ausgewiesenen Fahrradweg oestlich an Voehringen vorbei, waehrend die OSM mich ueber Illerzell leiten wuerde. Vielleicht ist das kuerzer, ziemlich sicher spare ich mir dabei jedenfalls den Anstieg ueber die Bahnueberfuehrung. Muss ich mir mal genauer ansehen.

Seltsames Routing in Illertissen. Karte © OpenStreetMap-Mitwirkende

Seltsames Routing in Illertissen. Karte © OpenStreetMap-Mitwirkende

An anderer Stelle scheint das Routing weniger Sinn zu ergeben. In Illertissen werde ich einen grossen Umweg mit mehreren Zacken ueber den Bahnhof geleitet, weil der getrennte Radweg irgendwann an der Ulmer Strasse aufhoert, und die Ortsdurchfahrt der S2031 vom Fahrradrouter wohl als zu „gefaehrlich“ eingeordnet wird – womoeglich fehlt in der OSM einfach die Information, dass die Ulmer/Memminger Str. in Illertissen mittlerweile sogar mit Fahrrad-Schutzstreifen ausgestattet ist. Ich konnt’s leider nicht auf die Schnelle nachvollziehen, weil mich der Flash-Editor an der Stelle ueberfordert 😀

Solche Fehler zu finden und dadurch zur Korrektur der Kartendaten aufzurufen ist naemlich noch ein weiteres Ziel der Routing-Implementierung auf der OSM-Hauptseite:

ften you don’t notice a bit of data that needs tweaking unless it actually shows up on the map image. Lots of things aren’t shown on our default rendering, so the feedback loop offers less incentive for people to get them correct. And that goes doubly for things that you never “see” on the map – subtle things like “no left turn” at a particular junction, or “busses only” access on a tiny bit of road, or tricky data issues like when a footpath doesn’t quite join a road that it should join on to. Now that people can see a recommended route directly on the OSM homepage, they have an incentive to quickly pop in and fix little issues like that. The end effect will be OSM’s data going up one more level in terms of its quality for routing. This will empower everyone to do great things with geographic data and getting from A to B.

Also: Probiert mal rum – und wenn z.B. Routen nur strassengenau funktionieren, nehmt’s als Anlass, Hausnummern nachzutragen, wo ihr koennt 😀

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Trackback

  • Von OSM-Routing führt zur Mate | stk am 28. Juli 2015 um 20:05 Uhr veröffentlicht

    […] hier schon beschriebene OSM-Fahrradrouting hat aber ne Strecke in petto, die auch ganz gut fahrradgeeignet ist. Die […]

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*