„Studierende“: Older than you think

Anatol Stefanowitsch hat im Sprachlog (mal wieder) schoene Fakten zusammengetragen. „Studierende“ und „Lehrende“ (statt „Studenten“ und „Professoren“) ruft bei einigen Leuten regelmaessig Reaktanzreaktionen hervor, das sei ja Sprachpanscherei, und was man denn mit geschlechtsneutraler Sprache wolle, sei doch eh fuer die Katz oder bloed oder was weiss ich.

Wenn man nicht nur das Hirn, sondern vielleicht auch mal Google Books anwirft, wird man jedoch auf die Verwendung dieser Begriffe seit zig Jahren stossen:

Auch die Studierenden (alternativ auch Studirende geschrieben) gibt es schon sehr, sehr lange. Das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert absolut gebräuchlich, auch bei der Political Correctness absolut unverdächtigen Organisationen wie dem Königreich Bayern

Ich lachte :3

(via @laprintemps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.