Sinnvolle Verkabelung

Am Freitag wurde es „etwas“ spaeter, bis ich wieder nach Hause kam, und wenn so etwas passiert, setze ich mir oft in den Kopf, noch irgendetwas „sinnvolles“ zu tun. In dem Fall hiess das, unserer etwas seltsamen WG-Verkabelung auf die Spur zu kommen.

Momentan haeufen sich unter und auf dem Schuhschraenkchen meiner Mitbewohnerin naemlich ein DSL-Modem, eine Splitter-TK-Kombination, ein WRT54 allererster Generation, zwei DECTs und eine Netzwerkdose. Da es im Flur keine einzige Steckdose gibt(!), wird das alles vom Zimmer aus mit Spannung versorgt, liegt wild durcheinander und A. stolpert immer wieder mal drueber. Dazu liegen dann auch noch Telefondosen unklarer Funktion in der Gegend herum.

Am Freitag (bzw. Samstag morgen) wollte ich dem Kabelgewirr endlich einmal auf den Grund gehen. Das Kabel der lose herumliegenden Telefondose laeuft unter der Fussleiste bis zu meiner Zimmertuer, wo ein einzelner TAE-Stecker herumliegt. Der war tatsaechlich einmal angeschlossen, und zwar an einer TAE-Dose in meinem Zimmer, deren Anschlusskabel wieder unter derselben Fussleiste zurueck zu unserem Fernmeldehaufen fuehrt, wo dieses dann in der Uebergabedose der Telekom endet. Theoretisch jedenfall, denn es ist nicht angeschlossen. Was immer diese Konstruktion mal fuer einen Sinn gehabt haben soll, mir erschliesst er sich nicht — deswegen laufen nun ein paar Meter Kupfer weniger durch die Wohnung.

Das Telefon ist sowieso eine ganz eigene Geschichte. Wir haben hier ein steinaltes Gigaset 100 herumstehen, mit dem die Maedels wohl irgendwann nicht mehr telefonieren wollten, weswegen A. ein neueres DECT angeschleppt hat. Bloederweise kann das alte DECT kein GAP und das „neue“ ist ohnehin analog, weswegen nun halt beide analogen Anschluesse der Mini-TK von den Telefonen belegt werden — was aber auch nix bringt, da nur eine Leitung zur Verfuegung steht.

Als halber Fernmelder kann man sowas natuerlich nicht ungeloest lassen, und so ist seit heute das alte DECT vom Impuls- auf Mehrfrequenzwaehlverfahren umgestellt (kein Wunder, dass das vorher keiner mehr nutzen wollte) und auch der zweiten Telefonleitung, die wir ja bezahlen, ist jetzt endlich mal eine MSN zugewiesen.

Nächste mittelfristige Tasks: Die Anfaenge der strukturierten Verkabelung (2*8P4C ueber geteiltes Cat5 in mein Zimmer) durch einen zweiten Strang ins hinterste Zimmer ergaenzen, eigenes Telefon im Zimmer installieren (ich liebaeugele mit der Idee, einen FF54 mit eigener Nummer anzuschliessen), Splitter/TK/Modem/Router durch VoIP-faehiges Kombigeraet a la 7170 ersetzen und das alte DECT ausmustern. Irgendwann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.