Linkschleuder

(via)

Why The World Needs OpenStreetMap

Every time I tell someone about OpenStreetMap, they inevitably ask “Why not use Google Maps?”. From a practical standpoint, it’s a reasonable question, but ultimately this is not just a matter of practicality, but of what kind of society we want to live in. I discussed this topic in a 2008 talk on OpenStreetMap I gave at the first MappingDC meeting. Here are many of same concepts, but expanded.

How a developer learned not to be racist and sexist

I’m a developer. A few years ago, I moved to a new city and met some new friends who talked about racism and sexism more than I had ever thought about before. At first I was uncomfortable and didn’t like a lot what they were saying – and I definitely didn’t like when they told me something I said was racist or sexist. Then I remembered that I’m a developer, and I’m good at figuring out unfamiliar systems. So here’s what I did.

(via)

Das rhetorische Quartett – zu spaet fuer Weihnachten, aber eine nette Idee. (via)

Why are software development estimates regularly off by a factor of 2–3 times? – Vergleich mit einer kleinen Wanderung entlang der US-Westkueste. (via)

Data Structure Visualizations – von verketteten Listen bis Algorithmen wie Dijkstra. (via)

Aufrecht in den Untergang

Die meisten Wahlanalysen gehen von der Grundfrage aus, aus welchen Gründen es der Partei bei der jeweiligen Wahl nicht gelungen ist, eine entsprechende Wählerschaft zu mobilisieren. Diese konformistische Herangehensweise ist zunächst durchaus angebracht, schließlich ist es Sinn und Zweck der Parteien im vorgefundenen Parlamentarismus Einzug ins Parlament zu halten. Gleichzeitig bleiben die Erkenntnisse einer auf die jeweilige Mobilisierungsfähigkeit gerichteten Sichtweise jedoch recht beschränkt: Der o. g. Sinn und Zweck der Parteiarbeit wird eben vorausgesetzt und anerkannt. Ausgeblendet wird dabei die Frage, wozu es überhaupt eine Partei wie die Piraten braucht, vor allem, wenn ihr Ziel wirklich nur die Teilnahme am parlamentarischen Prozess sein soll.

(via)

Nachtrag, urspruenglich vergessen:
A Speck in the Sea – He spent 12 hours in open water as the Coast Guard looked in the wrong place. How did he survive?

Gaensehaut. (via)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.