Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

Ich besitze seit einigen Monaten einen Labormantel. So etwas wollte ich schon immer besitzen, weil man da so schoen „Ohoo, auf ins Labor!“ oder „Lasst uns Wissenschaft betreiben!“ sagen und einen Labormantel anziehen kann, bevor man z.B. jemandem Schnaps einfuellt.

Eigentlich war das nur als Tarnung gedacht, weil ich mehrere Kilogramm Broschueren von der Uni West zur Uni Ost fahren wollte, dafuer nur den geklauten Einkaufswagen vor dem BECI-Buero verwenden konnte und keine Lust hatte, um die Klinik herum zu fahren. In mehreren Versuchen wurde dann bestaetigt, dass das Klinikpersonal es fuer vollkommen okay haelt, wenn jemand einen Einkaufswagen voller Broschueren durch die Klinik faehrt, solange er dabei einen weissen Mantel traegt, den er sich kurz zuvor fuer 10 EUR bei den Chemikern gekauft hat.

Ich hatte mir fuer den Mantel auch noch weitere Ideen vorgenommen, z.B. mal im vollbesetzten Bus zu sagen, dass man mich bitte hinsitzen lassen solle, ich sei naemlich Arzt. Und auch in Besprechungen oder wissenschaftlichen Versuchen (z.B. wie viel Schnaps man in jemanden fuellen kann, bevor Resultate sichtbar werden) kam der Mantel gut an. Seit gestern bin ich mir aber nicht mehr so sicher, ob ich den Mantel noch mag.

Ich hatte ihn mir naemlich auf dem Heimweg von der Uni angezogen, weil ich nur ein T-Shirt anhatte und es wegen eines Gewitters maechtig kuehl geworden war. Auf dem Weg vom Theater zur Frauenstrasse wurde ich dann — es war halb ein Uhr morgens — von einem Paar mittleren Alters freundlich laechelnd begruesst und sollte ihnen offenbar helfen. Ich war zunaechst etwas verwirrt, weil ich mich an keinen Termin mit einem Paar mittleren Alters um halb eins in der Olgastrasse erinnern und mir zudem auch nicht vorstellen konnte, wie ich ihnen denn helfen konnte.

Die Situation wurde dann aufgeloest als eine Tuer weiter ein weiterer Mensch mit weissem Kittel hinzukam, der nun dem Paar mittleren Alters weiterhelfen konnte, mit dem er spontan einen Termin um halb eins hatte, nachdem die beiden die Nachtglocke an der Apotheke gedrueckt hatten.

Das rueckt dann auch die Sache mit der Klinik in ein ganz anderes Licht. Ich brauche ein Stethoskop.

5 Gedanken zu „Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

  1. Moritz

    Ich hatte auch mal so einen Mantel für den Chemieunterricht. Die meisten hatten da alte Hemden ihrer Väter oder sowas an. Aber für mich stand fest: Wer mit Chemekalien herumfuchtelt, braucht das passende Outfit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.