Unter Kontrolle

Schoen, wenn in der Sneak kommt, was man sowieso ansehen wollte: „Unter Kontrolle“ (ZDF-Kurzportrait) hat sich auf leicht gespenstische Weise schon ueberholt, bevor er ins Kino kam. Volker Sattel erzaehlt in gewaltiger Bildsprache und teilweise schmerzhaft langsamen Dollyfahrten die Geschichte der „friedlichen Atomkraftnutzung“ in Deutschland und Oesterreich — angefangen von den Verheissungen der 1950er ueber den laufenden Betrieb bis hin zur Endlager- und Rueckbauproblematik laesst er einfach nur die Beteiligten fuer sich sprechen. Ganz ohne Kommentar schafft er so eine Bestandsaufnahme und damit im wahrsten Sinne des Wortes eine Dokumentation ueber den Status Quo: Ueber die Brennstabrevision und den Arbeitsalltag in Gundremmingen, die IAEO und das Forschungszentrum Karlsruhe bis hin zum Endlager Morsleben und den Umbau nie in Betrieb gegangener Anlagen zu Vergnuegungsparks und Schulungseinrichtungen.

Da steht dann in der simulierten Leitwarte der Reaktorschule Essen das dem Dialekt nach aus Gundremmingen kommende Bedienpersonal vor riesigen Bedienpaneelen, die in Form und Baujahr aus einem 1970er-James-Bond-Film stammen koennten. Alarmklingeln schrillen und Warnanzeigen blinken, das Personal nimmt eine Schnellabschaltung vor, und gefuehlte drei Minuten spaeter erzaehlt ein Kerningenieur, dass man technisch auf dem neuesten Stand sei. Man will es nicht recht glauben.

Das ist ein anstrengender Film. Ganz sicher kein Hollywood-Mainstream. Und ich weiss nicht, woran das lag, aber offenbar war gestern eine ganze Menge Arschloecher im Kino, die das Mephisto aus unerfindlichen Gruenden fuer ein Mainstream-Sneakkino hielt. Ob man diese in diesem Umfang und Tiefe doch eher seltene Bilderschau auch zehn Wochen nach dem zweiten INES-7-Unfall der Menschengeschichte und mit einem bereits einmal havarierten Reaktor direkt vor der Haustuere interessant finden soll, sei jedem selbst ueberlassen. Wer sich dann aber eine halbe Stunde lang mit dem Nachbarn unterhaelt, ob man nicht doch lieber in die Olgabar gehen will, offenbar nicht ohne Erzaehler-Meinungsvorgaben auskommt oder sogar Galileo als Referenz fuer gute Dokumentationen heranziehen will, soll halt verdammt nochmal in die Dietrich-Sneak gehen.

Irgendwann baue ich ein Geraet, das labernden Dummbacken in der Sneak automatisch eins in die Fresse haut. Ich werde steinreich werden.

2 Gedanken zu „Unter Kontrolle

  1. Heinz Koch

    Jetzt bin ich ganz hin und hergerissen: Heute früh fand ich einen ziemlichen Verriss zu dem Film, getwittert von einem Sneak-Besucher aus dem studentischen Milieu.

    Da ich Dich kenne, glaube ich Deine Version.
    Gruß

    Antworten
    1. stk Beitragsautor

      Das duerfte das verlinkte Posterous-Blog sein, und ich befuerchte, dass die betreffenden Herren an dem Abend zum ersten Mal in der Mephisto-Sneak waren.

      Nachdem die auch aus der Medieninformatik kommen, hoffe ich instaendig, dass die nicht zu denen gehoerten, die ebenfalls alles kommentieren zu muessen glaubten…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.