Webvideo und so

Hurra, ich habe im Praktikum etwas machen duerfen! \o/

Gestern waren Praktikantin Lydia und ich mit dem diffusen Auftrag „macht mal Video mit Lena“ unterwegs und haben willkuerlich Leute auf der Strasse angequatscht. Das war ein angenehmer Kontrast zum 10-Jahre-SSV-Abstieg-Video, bei dem Redakteur und ich einfach drei Voxpops sammelten und direkt wieder in die Redaktion zurueckeilten — Lydia und ich haben einfach mal mit einigen Fragen, aber ohne konkretes Ziel im Kopf alles eingesammelt, was die Ulmer so meinten, um das hinterher zusammenzuschneiden.

Okay, die Idee, die Leute „Satellite“ singen zu lassen, fand so gar keinen Zuspruch, aber immerhin hatten wir es am Ende geschafft, einmal ein Video ohne staendig hoerbare Reporter-Zwischenfragen zu basteln — nur fuer Einstieg und den Schwenk zur Frage nach dem Stueck war Lydias Stimme notwendig.

Ja, ein klein bissel stolz bin ich dann schon: Nix perfektes — aber mal vorgemacht, dass es auch ohne Talking Heads und das ganze Geraffel geht, das ich immer bemaengle. Nur warum das unbedingt mit Brightcove samt Preroll-Ads ausgeliefert wird, und nach welchem Verfahren festgelegt wird, welche Videos auch auf Youtube landen, verstehe ich noch nicht so ganz.

PS: Die Sache mit den singenden Leuten haben Lydia und ich dann doch noch hinbekommen. Und es gibt Videomaterial, auf dem ich selber singe. Es wird peinlich werden, hier.

2 Gedanken zu „Webvideo und so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.