Wahlnachbereitung (ein rotes Fotodrama)

Interessant ist nach Wahlen fuer mich auch immer, wie die Medien die Informationen aufbereiten. Und dieses Mal geht ein ganz grosses Kudos an die SWP, die eine interaktive dpa-infokom-Karte direkt auf die Startseite gelegt hat, mittels derer man sich durch alle Stimmbezirke klicken und die Verhaeltnisse anzeigen lassen kann. Die Augsburger Allgemeine meint dagegen, mit (unvollstaendigen) Ergebnislisten auskommen zu koennen (Screenshot oben) — die Zeiten duerften aber mittlerweile endgueltig vorbei sein.

swpvsnuz

Interessant war auch, wie das Wahlergebnis in Ulm wahrgenommen wurde. Die Piraten feierten stilecht: Im Keller.

IMG_1956

Andi, Besitzer der Kultbar, hatte eingeladen, und ab 1500 Uhr trudelten die ersten Piratenshirttraeger ein. Die Uebertragung des Bundesradios klappte mangels Laptop mit AV-Ausgang nicht, deshalb wartete man (mittlerweile mit ziemlich voller Kultbar) auf das Ergebnis im ZDF.

Warten auf die Exit Polls

Das war irgendwie erstaunlich unspektakulaer: Es wurde wie erwartet schwarz-gelb, und wie (zumindest von mir) erwartet waren die Piraten ziemlich sicher nicht ueber die 5%-Huerde gekommen. Interessant war eigentlich nur noch das tatsaechliche Abschneiden der SPD und der Piraten.

In der Zill feierte die SPD — beziehungsweise sie feierte eben nicht. Ich hatte zwei wahlkaempfenden Ex-Kollegen schon vorher versprochen, noch auf ein Bier vorbeizukommen und den Wahlkampf zu begiessen. Die Stimmung dort war ziemlich begraebnisartig, vor allem, als langsam die ersten Ergebnisse aus dem Wahlkreis Ulm eintrudelten, Hilde Mattheis war schon nach Berlin entschwebt. Aus Respekt keine Fotos ;)

Mit Simon und Joe traf ich mich dann noch am Rathaus, um dort mal zu schauen, wie sehr die beiden in Piratenshirt und… Joes normalem Outfit auffallen wuerden. Die JUler beaeugten das jedenfalls kritisch, behaupteten aber immerhin, piratische Themen zukuenftig in die Partei tragen zu wollen. Bei einem abgestaubten Weinchen (von dem ich immer noch nicht weiss, ob ich das ueberhaupt haette haben duerfen) ein wenig bekannten Gesichtern von den jungen Gruenen, JuLis und den mittlerweile im Rathaus eingetroffenen SPDlern zugenickt und insgesamt den Eindruck gehabt, dass die meisten nur herumstanden, um von Journalisten angesprochen zu werden und ansonsten die politische Konkurrenz abschaetzig begutachteten.

Die SPD faellt ein

Auch in der Kultbar war bei meiner Rueckkehr nur noch der harte Kern uebrig, der dann aber gegen spaeter nochmal verstaerkt wurde, als sich die uebrig gebliebenen Jusos mit einem Gegenbesuch revanchierten. Im Bild versucht Sebbe H. (SPD, links) Simon (PIRATEN, rechts) zu erklaeren, warum es in de_dust auch in Zukunft kein Wahllokal geben wird.

Galgenhumor

Andere versuchten sich das Wahlergebnis schoenzusaufen. Ingo (Juso-Vorstand, rechts) war uebrigens der einzige WoW-Spieler im Raum, das muss mal vermerkt werden.

Aua

Als dann bekannt wurde, dass die FDP bei den Zweitstimmen die SPD in Ulm ueberholt hatte, wollte Sebbe nicht mehr.

Frustsaufen

Es muss wirklich frustrierend sein, und ich will nicht in der Haut der Jusos stecken, die wirklich wochen- und monatelang Vollgas gegeben haben. Aber es sieht so aus, als wuerden nun auch Konsequenzen gezogen werden. Hoffen wir’s.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*