Seltsame Strassenbahnwaegen

Verdammt, jetzt hat mich doch glatt die SWP gescoopt — das kommt davon, wenn man Artikel wochenweise in der Warteschlange haengen laesst :D

Dass ab und zu in Ulm ein Bierbaehnle auf den Strassenbahngleisen herumrollt, ist ja nichts neues. Ab und zu sieht man auch noch einen der alten gelben GT4 aus Esslingen herumfahren, die bis zur Einfuehrung der neuen Combinos polternd Passagiere durch Ulm fuhren, und gaaaanz ganz selten begegnet einem auch mal ein richtig alter Wagen, weiss gestrichen mit der Aufschrift “Staedtische Eisenbahn”.

Vor ein paar Monaten sah ich dann zum ersten Mal diesen seltsamen Wagen beim Theater fahren:

straba

Ich hatte mich zwar darueber gewundert, aber nicht weiter darueber nachgedacht, und so schlief dieses Foto auf meinem Handy vor sich hin. Bis ich kuerzlich einmal auf der Suche nach Preisen fuer eine Fahrt mit dem Bierbaehnle war. Die habe ich zwar nicht gefunden, dafuer aber einen ausfuehrlichen Artikel ueber die Ulmer Strassenbahn. Und dort wurde auch erklaert, dass es sich bei dem seltsamen neuen Strassenbahnwagen um zwei ehemalige GT8 der VAG Freiburg handelt, die zusammen ein Zweirichtungsfahrzeug ergeben (kurz gesagt: Nimm zwei Einrichtungszuege mit nur einem Steuerstand, tausche den Endwagen eines Zugs mit dem Steuerwagen des anderen, und man hat einen Zug, der in beide Richtungen fahren kann, ohne wenden zu muessen).

Das Ganze ist als Abloesung fuer den oben angesprochenen alten weissen Tw13 gedacht, den man manchmal durch Ulm quietschen sieht. Das war mal ein normales Linienfahrzeug, Baujahr 1920, das nach dem Krieg zum Schleifwagen umgebaut wurde, mit dem man waehrend der Fahrt Rost und Dreck von den Schienenkoepfen abschleift. Und der ist zweifelsfrei ein Schmuckstueck, vor allem seitdem er 2005 von orange in die klassische weisse Lackierung zuruecklackiert wurde — nur hat er mit dem Anstieg nach Boefingen so seine Probleme.

Da die SWU-Leute aber offenbar schwaebisch-sparsame Bastler sind — zum Fuhrpark gehoert auch ein selbstgebauter Schmierwagen — hatte man sich dazu entschlossen, die “alten” nicht mehr benoetigten GT8 selbst umzubauen und mit einer Schleifeinrichtung zu versehen. Da der “neue” Schleifwagen nicht rechtzeitig zur Streckeneroeffnung fertig wurde und der “alte” Tw13 keine Steilstreckenzulassung hatte, wurde der Tw13 kurzerhand von einem Combino nach Boefingen und zurueck gezogen, um die Strecke einzuschleifen. Schade, dass es davon offenbar keine Bilder gibt :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.