Nur was fuer Jungs?

Ist mir eben bei einer nichtrepraesentativen Erhebung aufgefallen: Im StudiVZ bekennt kein einziges Maedel aus meiner Buddyliste politisch Farbe. Bei den Kerlen sind es immerhin ueber 20%. Das hat natuerlich erst einmal gar nichts zu sagen, es muss ja nicht jeder die eigene Ueberzeugung im Knopfloch spazieren tragen. Irgendwie deckt sich das aber mit meinen bisherigen Beobachtungen der juengsten Zeit, dass viele meiner weiblichen Bekannten sich nur mehr wenig bis gar nicht fuer Politik interessieren. Und damit meine ich nicht speziell die Netzpolitik, die ohnehin eine fast reine Maennerdomaene zu sein scheint, sondern politisches Interesse im Allgemeinen.

Ist das nur mein subjektiver Eindruck?

6 Gedanken zu „Nur was fuer Jungs?

  1. Pascal

    Mein durchaus auch subjektiver Eindruck bestätigt das – wenn ich mal meinen Studiengang außen vor lasse. Wobei auch dort die Männer in der Überzahl sind. Stellt sich die Frage ob das nun ein Trend ist oder „schon immer“ so war.

    Antworten
  2. stk Beitragsautor

    …ist mir auch in Zusammenhang mit der Kandidatur fuer Gremienposten an der Uni etc. aufgefallen. Frauenquote GANZ niedrig. Liegt das daran, dass sie dafuer keine Zeit zu haben glauben, sich nicht trauen, sich das nicht zutrauen, oder was ist das?

    Antworten
  3. Pascal

    Gute Frage. Der Schritt vom reinen Interesse zur aktiven Teilnahme ist schon nochmal gewaltig. Tendieren Frauen möglicherweise eher dazu Dinge in ihrem sozialen Umfeld bewegen zu wollen anstatt „die Ochsentour“ durch die Parteien zu nehmen? Ich weiß es nicht.
    Wenn ich mal Zeit hab schau ich mich mal in der Institutsbibliothek um. Gibt bestimmt irgendwelche Literatur dazu.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.