Schlechtes Demowetter

Wenn’s gegen Rechts geht, scheint das Wetter zu stimmen, und auch jetzt scheint in Ulm wieder die Sonne. Als heute morgen um 10 Uhr die Demonstration zum Bildungsstreik begann, schuettete es aber erst einmal.

Ob es nun am Mistwetter oder am Interesse der Schueler und Studenten lag, wird sich nicht so leicht beantworten lassen — jedenfalls nahmen nur (von mir geschaetzte) rund 70 Demonstranten am Zug vom Bahnhof zum Muenster und von dort aus am Wochenmarkt vorbei zum Weinhof teil. Massgeblich wurde die Kundgebung von so.lid organisiert, die so auch Strom und Unterstuetzung vom Gewerkschaftshaus organisierten, aber auch fuer mitunter seltsame Parolen sorgten, denen sich die restlichen Teilnehmer nicht so recht anschliessen wollten, und auch ich musste ein paar Mal die Stirn runzeln, als ein geschaetzt 16jaehriger so.lid-Angehoeriger irgendwelche alten Arbeiterkampflieder anstimmte oder lauthals die CDU verbieten wollte. Aber okay, als ich 16 war, habe ich auch viel komisches Zeug erzaehlt.

Bilder der ganzen Aktion gibt es in der passenden Galerie auf Team-Ulm.

Mittlerweile sind uebrigens ueber 20 Piratenflaggen in Ulm im Umlauf. Fuer David stellt sie wohl so etwas wie das klassische Handtuch im Anhalter dar — er hat sich damit schon im BECI beim schlafen zugedeckt, heute diente sie ihm als Regenmantel und generell scheint jeder seine neu erworbene Flagge erst einmal als Superheldencape zu verwenden. So auch @Nitek, der damit auf dem Wochenmarkt fuer getuschelte Unterhaltungen sorgte — ich habe heute sehr oft „Kinderporno“ fluestern hoeren. Vorurteile funktionieren offensichtlich.

2 Gedanken zu „Schlechtes Demowetter

  1. Pascal

    Was jetzt meine These bestätigen würde, dass der massive Protest am 1. Mai hauptsächlich von Außen kam…
    Aber hey, einfach weitermachen. In München wurden es auch mit jeder Demo mehr Leute.

    Antworten
  2. stk Beitragsautor

    Japp. In Ulm gibt es meines Erachtens auch keine richtige Demonstrations- oder Protestkultur — was sicher auch mit daran liegt, dass ausser dem HSZ keine Geisteswissenschaften angeboten werden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.