Hallo Martin Bormann

Liebes Ulm-Gegen-Rechts-Team,

huebscher Kinospot. Nicht ganz mein Geschmack, aber okay.

Nur eine Bitte.

Gutenberg Bible 4

Bitte, bitte, BITTE hoert endlich alle mal auf, Frakturschrift mit „braun“ in Verbindung zu setzen. Oder informiert euch mal ueber diesen Brief des NSDAP-Reichsministers Bormann, in dem er die Schwabacher als „Judenlettern“ bezeichnete.

Danke.

Bild: Gutenberg-Bibel G42 in New Haven, CT — Textura, aber nicht braun

7 Gedanken zu „Hallo Martin Bormann

  1. markus

    muss sagen, ich finde den spot auch ok und mir wäre da mit der schrift jetzt nix aufgefallen. bin kein schriftnerd, vermutlich deswegen. also geh mal davon aus, dass 99% der leute die message verstehen und nur 1% sich über die schriftartverunglimpfung aufregen.
    was aber nicht heißt, dass ich deinen zorn nicht verstehe 😀

    Antworten
  2. stk Beitragsautor

    Es nervt halt furchtbar, das immer wieder zu sehen/hoeren/lesen. Auch wenn’s fuer den Aussenseiter vermutlich so rein gar nicht nachvollziehbar ist 😉

    Antworten
  3. stk Beitragsautor

    Ja, eigentlich fast ausschliesslich. Schau dir doch mal die ganzen Aufkleber etc an — mal abgesehen davon, dass heute kaum mehr einer eine gebrochene Schrift fluessig lesen kann (zeig denen mal ein „k“ oder „x“ ^^) sind eigentlich nur irgendwelche Dumpfbacken-T-Shirts in gebrochener Schrift gesetzt. Lustigerweise sind das dann sogar meistens nicht mal „deutsche“ Schriften sondern Old English o.ae.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.